Search

BIOGRAFIE

"Im Spreewald gibt es nichts außer Gurken!"

Das dachten sich 2014 auch die vier jungen Männer von Iron Blade, weswegen sie sich kurzerhand dazu entschlossen eine Band zu gründen.

Es galt nun jedem sein Instrument aufgrund seiner individuellen Talente zuzuteilen.

Die Rolle sowohl hinter dem Mikrofon als auch an der Lead-Gitarre fiel dabei dem Initiator des Ganzen, Robert "Dude" Hirthe, zu. Der Grund dafür lag aber hauptsächlich daran, dass er wie ein anderer bekannter Frontmann aussieht. Ihn unterstützt Max "Sunny" Bringmann an der Rhythmusgitarre. Dabei kommt ihm seine Hyperaktivität zugute, die ihn auch in den schnellsten und kniffligsten Passagen nicht schwitzen lässt. Motorisch etwas gröber veranlagt ist Martin "Menno" Schorradt. Da man ihm keine richtige Gitarre in die Hand drücken konnte, übernimmt er in dem Quartett den 4-Saiter. Letztendlich fehlte noch etwas Ansehnliches für die Damenwelt, auf der Bühne. Die Wahl fiel auf Nico Kalisch, der am Schlagzeug zwar keinen Takt halten kann, das aber besonders schnell.

Im Mai 2015 entschied sich Sunny letztendlich dazu sich von der Band zu trennen. Danach wurde ein umfangreiches Casting gestartet, um einen ebenbürtigen Ersatz zu finden. Aus diesem ging, nach unzähligen Wochen schweißtreibender Wettbewerbe, Leon Elstermann als Sieger hervor. Er schaffte es als Einziger im Takt bis 4 zu zählen, was ihn für die Rhythmusgitarre schon fast überqualifiziert.

Da es im Spreewald auch dunkel ist, war Metal die einzige musikalische Richtung der sich die Vier widmen konnten. Texte über epochale Schlachten werden dabei von einer Doublebass untermalt, die sich wie flüssiger Stahl durch die Gehörgänge walzt. Auf den Gitarren wird geschreddert und gefiedelt, bis die Saiten reißen. Dann muss auch mal schnell ein ruhiger Song eingeschoben werden, um die Äxte neu zu schleifen. Warme Klamotten sind übrigens nicht nötig, denn der Bass reicht direkt runter bis in die Hölle.

Meine Damen und Herren, es darf geheadbangt werden!